Die bemerkenswerte Rettung von Kindern vor dem Nationalismus mit dem Zug nach England
Die bemerkenswerte Rettung von Kindern vor dem Nationalismus mit dem Zug nach England © Petr Vins / freeimages.com

Kultur & Literatur

1. Juli 2015 - Der Todestag des britischen Bankers Sir Nicholas Winton

Der britische Banker Sir Nicholas Winton hat etwa 6.000 Menschen zu Beginn des Nationalsozialismus vor dem Konzentrationslager gerettet. Von seiner privaten Hilfsaktion hatte kaum jemand gewusst, bis zur Fernsehsendung im Jahre 1980. Eine Sendung über den stillen Helfer Sir Nicholas Winton.

Sir Nicholas Winton wollte Skiurlaub in der Schweiz machen, da lotste ihn ein Freund nach Prag. Der Freund erklärte ihm die Situation, dass es in Prag Menschen gibt, die dringend vor dem Nationalsozialismus Zuflucht bräuchten. Eltern, die ihre Kinder in Sicherheit bringen möchten.

Sir Nicholas Winton hatte desgleichen noch nie getan. Aber nach seiner Auffassung gehört es zu den Anstandsregeln, Menschen in Not zu helfen. Daraufhin brachte er 1939 hundert Kinder mit dem Zug nach England zu Gastfamilien. Der jüngste Passagier an Bord war kaum vier Jahre alt. Insgesamt hat Sir Nicholas Winton acht Züge voller Kinder retten können, der neunte musste aufgrund des deutschen Einmarsches in Polen abgesagt werden. Dem Krieg zum Trotz haben einige wenige Familien wieder zusammengefunden.

1. Juli 2015 - Der Todestag des britischen Bankers Sir Nicholas Winton im Überblick

Sendezeit Mi, 01.07.2020 | 20:15 - 20:30 Uhr
Sendung NDR Info "Zeitzeichen"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen