Heinz ist der Sohn eines deutschen Wehrmachtsoldaten.
Heinz ist der Sohn eines deutschen Wehrmachtsoldaten. © Bundesarchiv, Bild 183-19000-1661 / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

HörspielLesung

Der Silberfuchs meiner Mutter | Teil 1 von 17

Teil 1/17 | In "Silberfuchs meiner Mutter" geht es um eine Frau, die mit einem deutschen Wehrmachtssoldaten verlobt ist und einen unehelichen Sohn zur Welt gebracht hat. Als "Kind der Schande" kam Heinz in Norwegen zur Welt. Nach einer langen Suche kommt er endlich auf das Geheimnis seiner Familie.

1942 verlobte sich Heinz Mutter mit einem deutschen Wehrmachtssoldaten und wurde schwanger. Als "Kind der Schande" gebrandmarkt waren sie heftigen Anfeindungen ausgesetzt.

Dann schließt sich Heinz Mutter dem deutschen Lebensborn-Verein an und landet ebenfalls im feindlich gesinnten Vorarlberg. Bevor seine Mutter nach ihm sucht, kommt er zunächst im Heim unter und wächst dann bei einem Bauern auf.

Als Heinz schrittweise in Schleifen und Erlebten seine Lebensgeschichte erzählt bekommt, die ständig hinterfragt werden, kommt er hinter das Geheimnis seiner Familiengeschichte. Ein wahrer Bericht, den Alois Hotschnig in einem Hörspiel-Monolog verpackt hat, und das nicht an existenzieller Wucht verloren hat.

"Der Silberfuchs meiner Mutter" im Überblick

Der Silberfuchs meiner Mutter

von Alois Hotschnig

Mit Wolfram Berger

Produktion: 2021

Sendezeit Mo, 20.09.2021 | 09:00 - 09:30 Uhr
Sendung hr2-kultur "Lesung"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen