Der Traum vom Vorstadtleben.
Der Traum vom Vorstadtleben. © Margan Zajdowicz / freeimages.com

Kultur & Literatur

Der Traum vom Vorstadtleben

Suburbia, den Traum vom Vorstadtleben haben viele. Denn mit dem schnellen Fortschritt durch die Industrialisierung sind die Städte aus allen Nähten geplatzt und die Vorstädte ebenso, weil viele Menschen der Enge, dem Lärm und dem Mief entkommen wollen. Wie lässt es sich denn am Stadtrand leben?

Es gibt immer mehr Schriftsteller, die über Alltagsgeschichten am Randgebiet erzählen. Da gibt es Menschen mit Privateigentum, die darin einen großen Erfolg sehen. Andere wiederum betrachten das Leben in der Vorstadt als eine Metapher für Isolation und der Ort des pedantischen Denkens.

Für die Kinder dagegen ist der Ort, wo sie leben nicht wichtig. Ein Garten und ein Fernsehanschluss kann für sie die Welt bedeuten. Dennoch kann das Vorstadtleben sie prägen. Christoph Vormweg ist in einer Reihenhaussiedlung groß geworden. Er fragt sich daher, was aus den anfänglichen Träumen am Randgebiet zu leben geworden ist, wenn Ansiedlungen den Vorstädten einen Wachstumsboom bescheren und die Nutzung des Autos zum Zwang wird. Und sich daraus ein Umweltdesaster ergibt?

Der Traum vom Vorstadtleben im Überblick

Sendezeit So, 03.10.2021 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Literatur"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen