Giuseppe Verdis "Otello" aufgeführt vom Dirigenten Gustavo Dudamel im Gran Teatre del Liceu
Giuseppe Verdis "Otello" aufgeführt vom Dirigenten Gustavo Dudamel im Gran Teatre del Liceu © Josep Renalias / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

Klassische Musik

Giuseppe Verdi: "Otello"

Als eine der bekanntesten Geschichten über Eifersucht dürfte Giuseppe Verdis "Otello" selbst der jüngeren Generation in ihren Grundzügen bekannt sein - auch wegen William Shakespeare.

"Un fazzoletto" , ein Taschentuch genügt, um dem Helden die Untreue seiner Frau zu beweisen. In Wirklichkeit ist er Opfer einer hinterhältigen Intrige. Das macht "Otello" auch führ nachkommende Generationen einprägsam.

Dabei stellt sich nach jeder Interpretation des Verdi Werkes vor allem eine Frage: Ist der Interpret des Jago dazu in der Lage, das Satanische, Mephistophelische seiner Rolle zu verkörpern? Ist er in seiner Funktion als Intrigant glaubwürdig? Ist seine Stimme mächtig und farbenreich genug?

All diese Fragen stellt sich wohl kaum jemand, wenn Carlos Alvarez die Rolle übernimmt. Der spanische Bariton teilt sich das Rampenlicht mit Krassimira Stoyanova in der Rolle der Desdemona und Gregory Kunde als Otello. Der temperamentvolle Gustavo Dudamel dirigiert eine fabelhafte Besetzung, die das Werk im katalanischen Traditionshaus Gran Teatre del Liceu in Barcelona im März 2021 aufführte und mitschneiden ließ.

"Giuseppe Verdi: "Otello"" im Überblick

Giuseppe Verdi: "Otello"

von Verdi

Mit Leitung: Gustavo Dudamel / Gregory Kunde als Otello; Krassimira Stoyanova als Desdemona

Gran Teatre del Liceu, Barcelona

27. März 2021

Sendezeit Sa, 19.02.2022 | 19:05 - 22:00 Uhr
Sendung BR-KLASSIK "Oper"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen