Sarkastisch wird der Voyeurismus der Medien kritisiert.
Sarkastisch wird der Voyeurismus der Medien kritisiert. © A. Dreher / PIXELIO

HörspielKlangkunst

"Jackie" von Elfriede Jelinek

Das Hörspiel "Jackie" von Elfriede Jelineks beweist, was man mit der Kraft des Wortes erreichen kann. Technisch sparsam ist der Monolog, doch die Sprache mobilisiert den Reichtum der Dichtkunst. So wird das Bildnis einer Person der Zeitgeschichte gezeichnet. An Sarkasmus ist es unübertroffen.

Jackie Kennedy ist bestimmt durch die Verhältnisse, in die sie hineingeboren ist. Mit unbarmherziger Intelligenz durchleuchtet sie ihr eigenes Leben. Im dauernden Scheinwerferlicht der Medien werden hier Existenzen inszeniert.

Einschmeichelung oder Gesellschaftskritik ist nicht mehr genug für die Untote, für das Mediengespenst und den Zombie. Kritisiert wird hier der Voyeurismus des endlosen Konsums.

""Jackie" von Elfriede Jelinek" im Überblick

"Jackie" von Elfriede Jelinek

von Elfriede Jelinek

Mit Marion Breckwoldt

Produktion: 2003

Sendezeit Fr, 01.10.2021 | 21:05 - 22:30 Uhr
Sendung Bayern 2 "Hör!spiel!art.mix"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen