Das Album "J.C. On the Set" von James Carter
Das Album "J.C. On the Set" von James Carter © Miguel Ugalde / freeimages.com

Jazz

J.C. On the Set – Der amerikanische Saxofonist James Carter

1993 nahm James Carter schon ein Album auf, das zu jener Zeit die Jazzwelt beeindruckte. Die Sendung "J. C. On the Set – Der amerikanische Saxofonist James Carter" handelt von dem Musiker, der große wie kleine Säle zum Beben bringt.

Das Spiel von James Carter sorgt dafür, dass sowohl kleine Clubs als auch große Säle bei seinen Auftritten außer Rand und Band geraten.

Der Musiker feiert den Jazz mit außergewöhnlicher Kraft, bedient sich an der traditionellen afroamerikanischen Musik sowie der Avantgarde.

Das Album "JC on the Set" von James Carter wurde 1993 aufgenommen. Damals war James Carter 24 Jahre alt und rüttelte mit seiner Veröffentlichung die Jazzwelt wach. Er erreichte das, indem er "die Grabenkämpfe zwischen Neo-Traditionalisten und Innovatoren" hinter sich ließ.

Carter verfolgte diesen Weg weiter und setzte sein Vorhaben mit aufregenden Orgel-Trios um. Doch er publizierte auch Widmungen an Ikonen des Jazz wie Billie Holiday und Django Reinhardt.

J.C. On the Set – Der amerikanische Saxofonist James Carter im Überblick

Sendezeit Sa, 15.10.2022 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung SWR2 "SWR2 Jazztime"
Radiosendung