Puccinis Oper "Tosca"auf der Bühne des Teatro Real in Madrid
Puccinis Oper "Tosca"auf der Bühne des Teatro Real in Madrid © Nihan Aydin / freeimages.com

Klassische MusikKlassik-Konzerte & Oper

Puccinis Oper "Tosca" aus Madrid

Puccinis Oper "Tosca" lässt keine gesellschaftskritische Themen außen vor: sexuelle Gewalt, Polizeiwillkür, Folter, Eifersucht, politische Verfolgung. Puccini hatte ein Händchen dafür die persönlichen Schicksale mit den gesellschaftlich herrschenden Zuständen zu verknüpfen.

Wie kein andere beherrschte Giacomo Puccini es, die politische Realität mit dem äußerst gefühlsbetonten Kunstprodukt Oper zu verbinden.

Und so entstand auch seine Oper "Tosca", die der Spanier und Regisseur Paco Azorín anfänglich für das Gran Teatre del Liceu in Barcelona produziert hat.

Für die Aufführung in Madrid kommt er mit einer hochkarätigen Besetzung. In der Titelrolle wird die US-amerikanische Sopranistin Sondra Radvanovsky ihr Können zum Besten geben. Der Tenor Joseph Calleja und der Bariton Carlos Álvarez übernehmen den männlichen Titelpart.

"Puccinis Oper "Tosca" aus Madrid" im Überblick

Puccinis Oper "Tosca" aus Madrid

von Puccini

Mit Leitung: Nicola Luisotti / Sondra Radvanovsky als Floria Tosca; Joseph Calleja als Cavardossi

Teatro Real

13. Juli 2021

Sendezeit Sa, 05.02.2022 | 20:00 - 23:00 Uhr
Sendung hr2-kultur "Opernbühne"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen