Der Hörakustiker Jodel und sein neues Leben.
Der Hörakustiker Jodel und sein neues Leben. © Rainer Sturm / PIXELIO

Hörspiel

Vom Rauschen und Rumoren der Welt

Der "Hyperakustiker" Jodel arbeitet für die Polizei als Höranalytiker. Sein Alltag ist durchstrukturiert. Morgens die Polizeiarbeit und abends in die Natur. Doch eines Tages wird seine geordnete Welt komplett auf den Kopf gestellt als er den mongolischen Obdachlosen Ulan kennenlernt.

Jodels Beruf ist die "Hyperakustik". Tagsüber sitzt er in einem schalldichten Labor, hört sich Aufnahmen und Telefonmitschnitte an, die er für die Polizei analysieren soll. Abends zieht er sich in die Natur zurück, wo er ungestört die Ruhe genießen kann.

Doch die Unruhe nimmt Einzug in seine Welt. Er befreundet sich mit der 11-jährigen Jeanne an, die noch ein feineres Gehör besitzt. So lehrt er sie die Gabe zu beherrschen. Dann tritt auch noch Jeanns Mutter, eine kunstsinnig Komponistin, in sein Leben und die Unordnung nimmt seinen Lauf.

Den Höhepunkt erreicht Jodel jedoch mit den mongolischen Obdachlosen Ulan, der sein Leben komplett durcheinander bringt. Zusammen gehen sie auf Spurensuche nach islamistischen Kalifen, russischen Waffenhändlern und serbischen Kriegsverbrechern. Dabei geraten sie in eine Explosion und kommen beinahe in dem heruntergekommenen Parkhaus ums Leben.

"Vom Rauschen und Rumoren der Welt" im Überblick

Vom Rauschen und Rumoren der Welt

von Belinda Cannone

Produktion: 2021

Sendezeit Fr, 24.09.2021 | 19:04 - 20:00 Uhr
Sendung WDR 3 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen