Melitta hat sich hinter den Klostermauern verstecken können.
Melitta hat sich hinter den Klostermauern verstecken können. © Matthias Mittenentzwei / PIXELIO

HörspielKrimi

Wo du hingehst - Der erste Fall für Melitta und Stern

Melitta von Frankenberg leidet am Asperger-Syndrom, einem leichten Autismus. Als IT-Expertin für das Franziskanerinnen Kloster nähe Bamberg konnte sie sich einige Jahre vor der modernen Außenwelt verstecken. Dort lernt sie mithilfe von Anton Stern mit den Menschen in Kontakt zu treten.

Im Franziskanerinnen Kloster lernt die IT-Expertin und Autistin Melitta von Frankenberg Anton Stern kennen, einen vorbestraften Hilfsgärtner. In ihm findet sie den notwendigen Wegbegleiter. Als ihr krank gewordener Vater Hilfe benötigt, schafft sie endlich den Mut aufzubringen, um zu ihm zurückzukehren.

Ihre Ankunft im Schloss beginnt gleich mit einem Verbrechen. Die Baumsägemaschine im Wert von 250.000 € ist entwendet worden. Melitta bekommt keine Unterstützung von der örtlichen Polizei und geht auf eigene Spurensuche. Doch Anton eilt ihr zur Hilfe. Die Diebesbande, nach der sie suchen, betreiben ihre Raubzüge bei den Landwirten in dieser Gegend schon eine Weile.

Melitta findet die Diebe mittels des Asperger-Syndroms. Für sie bestehen die Menschen nämlich aus einem Komplex von Zellen, Gewebe und Wasser. Es sind wichtige Informationen, die ihr dabei helfen die Diebe zu stellen. Denn ein schlechtes Gewissen, Verrat und Lüge können anhand der veränderten Körpertemperatur, Tonlage, Puls oder schnelle Atmung ausfindig gemacht werden.

"Wo du hingehst - Der erste Fall für Melitta und Stern" im Überblick

Wo du hingehst - Der erste Fall für Melitta und Stern

von Katja Röder

Mit Caroline Ebner, David Zimmerschied, Butz Buse

Produktion: 2021

Sendezeit Mi, 20.10.2021 | 20:05 - 21:00 Uhr
Sendung Bayern 2 "radioKrimi"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen