Ein Auftritt des hr-Sinfonieorchesters mit dem Dirigenten Klaus Mäkelä
Ein Auftritt des hr-Sinfonieorchesters mit dem Dirigenten Klaus Mäkelä © Mylius, Eigenes Werk / Wikimedia Commons / GFDL 1.2

Klassische MusikKlassik-Konzerte & Oper

Das hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt

Die 7. Sinfonie von Dmitrij Schostakowitsch entstand im Jahr 1941 und der Musiker selbst sagte darüber, dass für ihn der Krieg so klinge. In "Das hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt" geht es um Schostakowitschs "Leningrader".

Der erste Satz von Dmitrij Schostakowitschs 7. Sinfonie ist martialisch. Der Musiker selbst sagt darüber, dass der Krieg sich für ihn so anhört. Als seine Heimatstadt 1941 von Deutschland belagert wurde, verfasste Schostakowitsch die "Leningrader".

Seine Musik war nie dafür gedacht, nur als "Durchhalte-Musik" zu dienen. Der Komponist bekundete, dass er um all die Menschen trauere, die gepeinigt, gequält oder erschossen wurden oder verhungern mussten. Denn in ihrem Land gab es bereits Millionen dieser Menschen, bevor der Krieg gegen Hitler angefangen hatte. Schostakowitsch geht es um Leningrad, das Stalin zerstörte und Hitler den Dolchstoß gab.

"Das hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt" im Überblick

Das hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt

von Schostakowitsch

Mit Leitung: Klaus Mäkelä

Großen Saal

1. November 2019

Sendezeit Di, 11.10.2022 | 20:00 - 21:30 Uhr
Sendung hr2-kultur "Konzertsaal"
Radiosendung