Der Dichter Robert Walser lebt lieber in seiner Literatur als im realen Leben
Der Dichter Robert Walser lebt lieber in seiner Literatur als im realen Leben © Clara Diercks / pixelio.de

Hörspiel

Die Brautschau des Dichters Robert Walser im Hof der Anstaltswäscherei...

Der Dichter Robert Walser entzieht sich auf tragisch-komische Weise den Versuchungen des bürgerlichen Lebens. Er kann sich nicht überwinden, bei Frieda Mermet um Werbung zu bitten, da er lieber seine Neigungen für Damenschuhe auslebt und die Situation lieber in die Literatur versetzt.

Auf eine eher tragische und gleichzeitig komische Weise entzieht sich der Schriftsteller Robert Walser hier den Verlockungen des bürgerlichen Lebens.

Es liegt nicht an den praktischen Lebensvorstellungen von Frieda Mermet, der Wäscherin der Anstaltswäscherei von Bellelay, dass er beim Werbebesuch das entscheidende Wort nicht aussprechen kann. Vielmehr sind es seine seltsamen Neigungen für Damenschuhe und sein Wunsch, die gesamte Episode und alle darin enthaltenen Möglichkeiten lieber in die Welt der Literatur zu verlagern, anstatt sich selbst vom Leben fassen zu lassen.

Mit zunehmendem Verständnis für diese Tatsache fühlt er sich sogar ermutigt, einen Scherz mit einem wohlhabenden Verleger zu treiben, der gekommen ist, um ihm einen Vertrag anzubieten, und dann unverrichteter Dinge nach Hause geschickt zu werden.

"Die Brautschau des Dichters Robert Walser im Hof der Anstaltswäscherei..." im Überblick

Die Brautschau des Dichters Robert Walser im Hof der Anstaltswäscherei...

von Gert Hofmann

Mit Alfred Eich, Miriam Spoerri, Horst Keitel

Produktion: 1982

Sendezeit Mi, 10.07.2024 | 20:00 - 22:00 Uhr
Sendung NDR Kultur "Hörspiel"
Radiosendung