Die nachhallenden Differenzen zwischen Frankreich und Algerien.
Die nachhallenden Differenzen zwischen Frankreich und Algerien. © Pascal THAUVIN / freeimages.com

Kultur & LiteraturFeature

Frankreich und Algerien – Krieg der Erinnerungen

Bis heute hallt die Geschichte des Algerienkrieges und der französischen Kolonialherrschaft noch bei denjenigen nach, die dabei waren und litten. Gesichter Europas zeigt die gesellschaftliche Problematik zwischen Frankreich und Algerien.

Mit dem Ende des Algerienkrieges wurde auch die französische Kolonialherrschaft beendet. Doch aus ihrer gemeinsame Geschichte sind gesellschaftliche Probleme entsprungen, die bis heute noch andauern. Vor allem bei denjenigen, die dabei gelitten haben und in dessen Erinnerungen und Erfahrungen noch alles behaftet ist.

Die Pieds-Noire, Algerienfranzosen, die nach Frankreich migriert sind und es schwer hatten Fuß zu fassen. Die algerischen Harkis, die trotz ihrer Kooperation mit dem französischen Militär erst spät eine Anerkennung erhielten. So ist es nicht verwunderlich, dass zwischen diesen Ländern ein tief sitzendes Misstrauen besteht. Ihr Traumata ist heute noch in den gesellschaftlichen und politischen Problemen erkennbar.

"Frankreich und Algerien – Krieg der Erinnerungen" im Überblick

Frankreich und Algerien – Krieg der Erinnerungen

von Birgit Kaspar

Sendezeit Sa, 25.09.2021 | 11:05 - 12:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Gesichter Europas"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen